Startseite
    Tagebuch
    Infos
    Galerien
    Fotos
  Über...
  Archiv
  Zwischenbericht
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Noge's Homepage
   Austauschschuelerforum
   AFS
   AFS - Komittee Wuppertal
   Ushuaia
   Polivalente
   El Patito
   Fotolog Coni
   Fotolog meiner Clique
   KELCI!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
   Mareike in den USA
   Kerstin in Venezuela
   Miriam in Venezuela
   David in Australien
   Sören in Hong Kong
   Esther in Finnland
   Jonas in Helsinki
   Charlotte in Suedafrika


http://myblog.de/diemone

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Total verwirrt und durchgeknallt!.....

Gut, ich hab sie nicht alle. Mir fehlen ein paar tassen im schrank und ein paar schrauben hab ich auch noch locker......
ich fuehle es schon seit einiger zeit, dass mit mir etwas nicht stimmt, und es wird von tag zu tag schlimmer, und das schlimmste ist, dass ich bisher einfach nicht gewusst habe, was es ist und woran es liegt! Ach -.-...... und dann ist es auch noch so schwer zu beschreiben. Es sind so die launen, die so ueber mich kommen, und dass ich neuerdings angefangen habe, alles negativ zu sehen. Und das ist doch eigentlich nicht so meine art, oder? Den teufel an die wand zu malen, mit dem schlimmsten zu rechnen? Ich war mich eigentlich immer eher positiv gestimmt gewohnt, ein wenig zu naiv, ein wenig zu *es-darauf-ankommen-zu-lassen*....

Aber so ist eben nicht mehr die neue simone, die simone, die ich in den letzten wochen kennen lernen durfte... auch ein staendiges gefuehl von verwirrtheit und nervoesheit hat sich bei mir eingenistet, was mit uebelen launen einhergeht, womit ( wie ich doch hoffe) mein fieser bruder mehr zu kaempfen hat als meine arglosen freunde. ;-P.....

Wie schon gesagt, bin ich bis zum heutigen abend noch nicht auf die idee gekommen, warum alles bei mir so durchdreht, bis mir heute das offentsichtliche in den sinn gekommen ist; meine gefuehlsverwirrung kommt halt mit der gleichen verwirrung einher, die mich seit neusten hin und her reisst, die verwirrung von *endlich-heimkehren-zu-duerfen* und *letzten-endes-doch-loslassen-zu-muessen*

Wenn ich mir´s recht ueberlege, wie sollte man auch bei diesem wirrwarr seine nerven recht beisammen halten koennen? Ich meine jeder geht mit dieser belastung anders um. Ich meine, das offensichtlichste ist, und das was eigentlich die meisten tun, einfach los zu weinen und erstmal nicht wieder aufzuhoeren.

Ich habe mich noch nie fuer einen besonders gefuehlsstarken menschen gehalten. Ich bin schnell verletzt, aber ebenso schnell geruehrt. Ich fange schnell an zu lachen aber eben genau so schnell an zu weinen. Desshalb habe ich mich dann doch gewundert, dass ich schliesslich doch eigentlich nie aus heimweh oder aus sehnsucht angefangen habe zu weinen (wenn doch aufgrund von einer riesenmenge klein-bruederchen und sonst-welche-problemchen). Auch jetzt halt nicht, wo sich alles fuer mich dem ende zuneigt.

Allerdings ist mir dann eben heute klar geworden, dass sich meine innere ziegespaltenheit schliesslich doch einen anderen weg nach draussen gesucht hat. Und aufgrund meines neuen noch-mehr-sensibel-seins muss ich dann doch ab und zu mal die eine oder andere traene verdruecken, auch ohne dass ich dann genau sagen kann, woher die jetzt genau kam ;-)

Warum muss das denn ausgerechnet jetzt sein? Kann mir das vielleicht einer verraten? Mir bleiben etwas mehr als sechs wochen in argentinien( ihr habt es richtig gehoert, nur noch SECHS WOCHEN ) und ich schaff es nicht einmal mehr, diese sechs wochen richtig zu geniessen -.-.......

Und wenn sich jetzt einer mein klagebericht bis zum ende durchgelesen hat, kann er mir dann bitte auch sagen, wie ich es vielleicht schaffen koennte, mich ein wenig weniger zu bekuemmern und ein bisschen mehr zu geniessen ????

Danke!
20.5.07 08:16
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung